Einmal durstig, immer durstig!

Interview: Amelie Bruns

Bei der derzeitigen Spielzeit der Uni-Liga hat ein Team bislang besonderes Aufsehen erregt. Die 2014 gegründete Dynamo Durstig wird bei jedem Spiel von einer Horde Fans angefeuert und bejubelt, durch Fanschals und Banner sind sie kaum zu übersehen. Im Interview berichtet Pressesprecher Jannik Stephan über Saisonziele, Clubstrukturen und die eigenen Fans.

Jannik, wie kam es zur Gründung von Dynamo Durstig?

Die Idee stammt von David Barner, unserem O-Phasen-Tutor. Der hat gefragt, wer Lust hat ein Uni-Liga-Team zu gründen und dann haben sich einige aus unserem Semester zusammengefunden. Fast alles sind Jura-Studenten und mit Hilfe von Bekannten oder Mitbewohnern hat sich letztlich ein ganzes Team etabliert.

Sind die meisten Gründungsmitglieder noch immer mit dabei?

Der Großteil ist noch mit dabei. Studienbedingt haben natürlich einige inzwischen aufgehört, aber die die von Anfang an richtig mit dabei waren gehören überwiegend noch immer dazu. Die Gründe für Abgänge sind nur studienbedingt, uns hat niemand verlassen weil er zu einem besseren Team wollte.

Was hat die Umstellung von Rasen auf die Soccercourts für euch bewirkt?

Das sahen wir zunächst sehr kritisch, wir haben immer gerne auf den Rasenplätzen gespielt. Es wurde gegrillt und die Stimmung war allgemein ziemlich gut, auch durch die vielen Zuschauer. Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt und kommen gut damit klar, aber wenn es irgendwann nochmal die Möglichkeit gäbe auf dem Rasen zu spielen würden wir das natürlich bevorzugen – der richtige Fußball findet ja schließlich auch auf Rasen statt.

Hat diese Umstellung sich in eurer Fanszene bemerkbar gemacht?

Da muss man differenzieren. Wir hatten zwar viele Zuschauer damals, aber da war die Fanszene noch nicht so strukturiert. Mittlerweile hat sich ein echter „Fankern“ gebildet, die kommen so oder so und machen Stimmung. Die haben eigene Songs kreiert und bringen Banner mit. Von den normalen Zuschauern kommen weniger als früher, dafür ist der harte Kern um so stärker vertreten.

Wie ist dieser „Fankern“ entstanden?

Das sind auch überwiegend Juristen. Die beiden Gründer der M8Z SUPPORTERZ DYNAMO – das sind zwei aus unserem Semester. Beides große Fußballfans, die aber lieber Stimmung machen als selber zu kicken. Die haben dann Freunde und Kommilitonen für die Fanszene rekrutiert. Entstanden ist das Ganze im letzten Sommer und wir sind ein Freundeskreis.

Habt ihr auch außerhalb des Fußballplatzes viel miteinander zu tun?

Ja, als Dynamo Durstig machen wir einiges, zum Beispiel Ausflüge wie die Brauereibesichtigung in Hannover vor einiger Zeit. Ansonsten treffen wir uns auch so mal zum Kicken. Wir sind auch mal als „Dynamo Durstig & friends“ beim DIES angetreten, da haben unsere Fans auch mitgespielt. Wir sind eine reine Männermannschaft, und durch die Unterstützung der Fans hatten wir so auch Mädels mit dabei. Einmal im Jahr haben wir eine Jahreshauptversammlung, das ist zeitgleich unsere Weihnachtsfeier. Dafür mieten wir uns in der Uni einen Hörsaal und gehen dann zusammen die neuesten Änderungen durch und besetzen alle Posten wie Trainer oder Pressesprecher durch demokratische Wahlen, typisch Juristen eben.

Derzeit steht ihr auf dem zweiten Tabellenplatz, jubeln euch eure Fans noch an die Spitze?

Wir haben jetzt alle Teams mal spielen sehen, die Playoffs sind wohl ein realistisches Ziel. Die einzige Mannschaft, die jetzt noch fehlt ist der Tabellenletzte, Tasmania Rasendisko, die eine Tordifferenz von -31 haben. Deswegen nehmen wir mal an, dass die Playoffs angestrebt werden können, wenn wir jetzt leistungstechnisch nicht total einbrechen.

Wie siehst Du die Zukunft eures Teams?

Auch wenn immer Spieler studienbedingt aufhören und Dynamo Durstig verlassen, wird das Team weiter bestehen bleiben. Von Spielzeit zu Spielzeit haben wir Nachwuchs an Land gezogen, immer zwei bis drei neue Spieler. Dadurch, dass wir uns auch neben dem Studium engagieren und einige von uns Tutoren in der O-Phase sind, haben wir einige jüngere Spieler dazu bekommen und bereits einen Generationswechsel eingeläutet. Dynamo Durstig ist als Verein langfristig gesichert.

 

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die Durstigen!